boskin75_Mary Anne FackelmanWhite House via CNPGetty Images_shultz reagan Mary Anne Fackelman/White House  via CNP/Getty Images

Die ökonomische Weisheit von George Shultz

STANFORD – George Shultz, der diesen Monat im Alter von 100 Jahren starb, ist vor allem als Außenminister unter US-Präsident Ronald Reagan in Erinnerung geblieben. Deren enge Zusammenarbeit ermöglichte ihnen den Abbau von Atomwaffen, die Beendigung des Kalten Krieges und ihr Engagement für Menschenrechte.

Worte wie „großartig” und „außergewöhnlich” werden heute so inflationär benutzt, dass sie deplatziert erscheinen, selbst wenn ihre Verwendung durchaus angebracht ist. Tatsächlich ist das Ausmaß der bleibenden Wirkung, die Shultz auf die Welt und insbesondere auf die Wirtschaftspolitik hatte, gar nicht in Worte zu fassen. Während er, wie er es ausdrückte, Ideen in die Tat umsetzte, verlor er dabei nie Anstand, Demut und Integrität.

Ich hatte das Privileg, fünf Jahrzehnte lang im Rahmen unserer Tätigkeiten innerhalb und außerhalb des staatlichen Bereichs sowie an der Hoover Institution eng mit ihm an einer breiten Palette politischer Themen zu arbeiten. Mit der Zeit wurde aus einem geschätzten Kollegen ein Mentor und Vorbild für mich und viele andere. Und er war ein enger Freund: Ich war Sargträger bei der Beerdigung seiner ersten Frau, und er stand meiner Frau bei, als ich mich einer lebensbedrohlichen Notoperation unterziehen musste.

To continue reading, register now.

As a registered user, you can enjoy more PS content every month – for free.

Register

or

Subscribe now for unlimited access to everything PS has to offer.

https://prosyn.org/xDtBHWMde